Dienstag, 20 September 2016 10:00 geschrieben von

Nutzerführung in Kontaktformularen

Die meisten Webseiten besitzen ein Kontaktformular, dass der Besucher benutzen kann, wenn er Fragen hat oder sich mit dem Eigentümer der Webseite in Verbindung setzen möchte. Diese Kontaktformulare bestehen in der Regel aus verschiedenen Feldern wie z.B. Name, Firma, E-Mail Adresse, Betreff und einem Feld für den eigentlichen Text. Ein solches Formular sollte jeder auf seiner Webseite einbauen. Zwar würde es reichen, einfach nur eine E-Mail Adresse anzugeben, jedoch bietet ein eigens hierfür konzipierter Bereich auf der Webseite mehr Möglichkeiten. Beispielsweise kann gemessen werden wie viele Besucher das Kontaktformular aufrufen und wie viele es dann letztendlich ausfüllen.

Jedes Kontaktformular auf deiner Webseite benötigt eine Nutzerführung

Bei der Erstellung des Kontaktformulares solltest du dir überlegen, welche Informationen ein Besucher unüberlegt preisgibt gibt und bei welchen Informationen der Besucher deiner Webseite gehemmt ist. Erwiesenermaßen gibt ein Kunde eher seine E-Mail Adresse an, als eine Kontodaten oder seine Adresse. Viele Kontaktformulare sind komplexer als das oben beschriebene. Oft werden pikante Details des Kunden erfragt, weil diese für die Angebotserstellung unentbehrlich sind. Es ist daher sinnvoll ein Kontaktformular in mehrere Schritte zu teilen und den Kunden einen Schritt nach dem anderen hindurch zu leiten. Auch bietet es sich an Informationen vor ab an den Server zu übertragen, damit die Daten im Falle eines Abbruchs in einem späteren Schritt gesichert sind.

Fallstudie: Kontaktformular auf der-kamindoktor.de

Das Kontaktformular besteht im oberen Bereich aus den Feldern Vorname, Nachname und E-Mail Adresse. Das sind Basis-Informationen, die ein Kunde in der Regel ohne Probleme von sich preisgibt. Damit die vorzeitige Datenübertragung rechtlich einwandfrei ist, wird erklärt, dass man mit einem Klick auf "Weiter", den Datenschutzbedingungen zustimmt.

Kontaktformular auf der Webseite

Im nächsten Schritt werden nun genauere Informationen abgefragt. Dies gibt dem Besucher der Webseite das Gefühl, dass auf sein Bedürfnis individuell eingegangen wird. 

Weiterführende Informationen im Kontaktformular

Letzter Schritt im Kontaktformular

Nach einem letzten Klick auf "Weiter" kommt es nun zum herausforderndsten Punkt für einen UX Designer. An dieser Stelle werden die persönlichsten Informationen abgefragt, denn bis dato war der Besucher relativ anonym. An dieser Stelle wird die Adresse abgefragt. Als Randnotiz: Alle wichtigen Informationen, die für die Angebotserstellung und eine grundsätzliche Kontaktaufnahme per E-Mail nötig sind, wurden bereits erfasst. Sollte der Besucher an dieser Stelle auf der Webseite im Kontaktformular abspringen ist eine Kontaktaufnahme somit noch problemlos möglich.

Technische Umsetzung des Formulars und eine vorzeitige Datenübertragung

Jeder Webdesigner wird an einem in seiner Karriere über das Thema AJAX (Asynchronous JavaScript and XML) und seine Vorteile stolpern. Wieso ist AJAX in einem solchen Fall so wichtig? Normalerweise wird ein Formular mit dem Senden an eine PHP Datei abgeschickt. In HTML wird mit dem Klick auf einen "Submit-Button" die action="zieldatei.php" ausgeführt. Dies zieht jedoch mit sich, dass die gesamte Webseite neu geladen wird. Mit AJAX können wir die Informationen aus unserem Kontaktformular auf unserer Webseite asynchron zum Server übertragen. Mehr Informationen zu AJAX findest du hier.

 

...UND WIR FREUEN UNS ÜBER JEDE NACHRICHT.

Unsere kompetenten Mitarbeiter stehen dir jederzeit für mehr Informationen zur Verfügung. Melde dich ganz unverbindlich bei uns über unser Kontaktformular oder per Telefon. Wir freuen uns auch über einen spontanen Besuch bei uns im Büro.